Frustration Eltern – Emotionale systemische Entflechtung zu Deinen Eltern

Systemische emotionale Verstrickung zur Mutter

Mama spinnt mal wieder

Die liebe Mama oder Papa können ganz schön stressen? Viele Klienten und Klientinnen in meiner Praxis haben tiefe emotionale Verstrickungen zu ihren Eltern. Da ist die Mama, die ihren aufgestauten Lebensfrust und Ärger immer gegenüber der Tochter entlädt. Da ist der Vater, der immer alles besser weiss und einem das Gefühl gibt, man ist noch ein kleines Kind.

Woher kommen diese emotionale systemischen Verstrickungen und Gefühle? Warum fühle ich mich oftmals gegenüber meinen Eltern klein, dumm und machtlos? Was ist, wenn ich von meiner eigenen Mutter oder Vater abgewiesen oder verstossen werde? Was, wenn ich von meinem eigenen Vater oder Mutter emotionale oder körperliche Gewalt oder Missbrauch erlebe?

Der Mensch imitiert und wird konditioniert

Es kann helfen zu erkennen, wie der Mensch lernt und fühlt. Schon als Babys sind wir Profis im Beobachten und Imitieren. Wir nehmen unbewusst Körperhaltung, Mimik, Gefühle und Verhalten unserer Eltern wahr und “kopieren” die vermeintlich besten Strategien für uns selber. Wir werden von unseren Eltern und unserem Umfeld geprägt und konditioniert. Dieses Verhalten ist natürlich und evolutionsbedingt auch sinnvoll. Es ermöglicht uns, in der gleichen Umgebung wie unsere Eltern aufzuwachsen.

Imitation und Konditionierung

Wir imitieren und werden konditioniert

Prägende und konditionierende Sätze wie

  • “Dafür bist Du noch zu klein…”
  • “Du bist so ungeschickt, kann man dir denn gar nichts in die Hände geben…?”
  • “Schau mal was du angerichtet hast”
  • “Wenn du dein Zimmer nicht aufräumst ist Mama sehr enttäuscht von dir…”

installieren mit der Zeit unbewusste emotionale Programme in uns. Diese  Programme im Unterbewusstsein generieren auch entsprechende Ideen, Gedanken und Glaubenssätze und vor allem: Emotionen! Und diese Emotionen steuern uns, beeinflussen unser Handeln und schaffen unsere Realität.

Wir sind, was wir denken und fühlen

Wir sind emotionsgetriebene Wese. Wir fühlen, denken und handeln aufgrund von alten gelernten Mustern. So fühlen wir uns gestresst, nervös, wertlos, nicht geliebt, abgewiesen oder wütend. Oftmals ertappen wir uns dabei, dass wir emotional reagiert haben und fragen uns anschliessend, warum diese Reaktion so heftig war. Die emotionalen Programme laufen einfach ab, ohne dass wir uns dessen wirklich bewusst werden. Wir lassen uns von diesen Programmen steuern und erleben die Emotionen unkontrolliert, vollautomatisch.

Wir sind was wir denken - Emotionen verändern Zellen

Wir sind was wir denken. Unsere Zellen verändern sich aufgrund unserer Emotionen

Wir funktionieren wie ein Plattenspieler. Die Platte mit den Rillen definiert die Abfolge der Musikstücke. Eine Wahrnehmung von Aussen über unsere fünf Sinne Augen, Ohren, Nase, Mund und Tasten bringen den Tonabnehmer in die entsprechende Rille und die Musik spielt – immer in der gleichen Reihenfolge. Die Rillen sind fest eingeprägt und lassen sich auch nicht so einfach verändern.

Bei starken und heftigen Programmen, welche auch emotionalen oder körperlichen Missbrauch beinhalten, sind Gefühle wie Hass, Schuld und Scham immer unbewusst präsent und steuern unser Leben ganz massiv. Fühlen wir uns unbewusst immer schuldig, hassen uns selber oder fühlen gegenüber uns selber Scham, führt dies über längere Zeit oftmals dann auch zu schweren körperlichen Symptomen wie Krebs, MS, ALS, Parkinson und andere nervlich oder zellbedingte Krankheiten.

Der Körper versucht immer umzusetzen was wir fühlen und denken! Die Seele ist unter Dauerstress, der Körper spricht zu uns. Viele Symptome und Krankheiten, sind darauf zurückzuführen, das unsere gelernten und verankerten Emotionen energetisch in uns aktiv sind und ständig den Zellen entsprechende Impulse liefern. Diese wandeln dann die Ideen, Gedanken und Glaubenssätze einfach entsprechend um.

Die im DNA gespeicherten Informationen sind lediglich der Bauplan, um die Veränderungen einzuleiten. Die DNA ist also lediglich eine vorhandene Prägung auf Zeit, die Zellen machen aber den eigentlichen Umbau aufgrund unserer Emotionen, Gedanken und Ideen und dem Umfeld, in dem wir uns befinden. Bruce Lipton, ein Zellforscher der ersten Stunden, hat dies schon länger erforscht und entsprechend wissenschaftlich auch nachweisen können. Ein gutes Video von Bruce Lipton findest Du auf Youtube. Das Thema:”Die Macht unseres Unterbewusstseins“.

Wir leben die Gefühle unserer Eltern!

All diese unbewussten emotionalen Programme können sich über Generationen hinweg entfalten und verstärken! Ein einmal gelerntes emotionales Muster speichert sich sogar bis auf die Zellebene des Körpers. So sind dann auch vermeintlich vererbte Krankheiten oder Symptome nicht wirklich auf der DNA Ebene, sondern auf der Zellebene zu finden. Die sogenannte Epigenetik beschäftigt sich mit diesem Thema. Anders gesagt: Gelernte emotionale Programme unserer Eltern sind weiter in uns aktiv und wir geben diese auch unseren Kindern weiter.

Hass, Wut und Ärger machen krank

Hass, Wut und Ärger machen krank

Ein einfaches Beispiel dazu: Eine Frau erlebt in ihrem Leben ein Missbrauch durch einen unbekannten Mann. Sie wird durch die Polizei befragt  und muss sich Dinge anhören wie “Warum sind sie dann alleine im Park spazieren gegangen? Das hätten sie doch wissen müssen, dass dies gefährlich ist”. Dieses Erlebnis  installiert dieser Frau die Gefühle Hass und Wut gegenüber ihrem Peiniger und gleichzeitig aber auch Scham und Schuld aufgrund der Sätze, welche sie sich aus ihrem Umfeld anhören muss.

Diese Frau kann das Erlebte in ihre Kopf, analytisch und logisch, vermeintlich gut verarbeiten über die Jahre hinweg. Das Programm der Gefühle ist aber auf unbewusster Ebene immer noch aktiv und speichert diese Emotionen und Informationen auch auf Zellebene. Die Frau wird Jahre später Mutter und das Kind trägt jetzt bereits die Informationen dieser starken Emotionen ausgeprägter in sich, als andere Kinder. Das Kind ist gegenüber den Gefühlen Hass, Wut, Scham und Schuld bereits von Geburt an sensibel. Dies macht hinsichtlich der Evolution durchaus Sinn, dass die Mutter gewisse Gefühle, Ideen/Gedanken und Verhaltensweisen ihrem Kind bereits von Geburt an mitgeben kann.

Was jetzt aber passiert ist interessant: Auf unbewusster Ebene hat die Mutter das Erlebnis und die Gefühle dazu nicht verarbeitet. Das Programm ist immer noch aktiv. Da ihre Tochter / Sohn entsprechend sensitiv ist auf diese Gefühle, löst die Mutter auf unbewusster Ebene die Gefühle von Hass, Wut, Scham und Schuld auch immer wieder bei ihrer Tochter oder Sohn aus. Die Tochter / der Sohn fühlt sich in vielen Situationen genau gleich wie die Mutter. Und vor allem gegenüber ihrer eigener Mutter sind die Gefühle von Hass, Wut, Scham oder Schuld besonders ausgeprägt.

Die Kinder sind der Spiegel der Eltern und umgekehrt! Man spiegelt sich unbewusst in den Emotionen. Je emotionaler ein Konflikt zu unserer Eltern ist, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir unbewusste emotionale Programm unserer Eltern weiterleben. Die Mutter begegnet ihren Kindern oftmals mit diesen Gefühlen und wir reagieren entsprechend mit den gleichen Gefühlen. Die Gefühle verstärken sich dadurch, werden systemisch bedingt noch ausgeprägter. Und wir werden es auch unseren Kindern weiterreichen, wenn wir uns nicht darum kümmern.

Wie löse ich emotionale Verstrickungen auf?

Soweit so gut. Doch wie kann ich jetzt diese Verstrickungen für mich auflösen? Wie kann ich mich emotional befreien? Was wenn meine Mutter mich heute noch “fertig” macht oder ich meinem Vater die Misshandlungen nicht vergeben kann?

Folgende Tipps können dir helfen, eine emotionale systemische Auflösung zu Deinen Eltern zu erreichen. Es geht insbesondere darum zu erkennen, das deine Eltern ebenfalls Kinder waren und entsprechende emotionale Programme in sich tragen und diese mit dem Verstand, der Logik und dem Kopf nicht aufgelöst werden können. Du wirst es nicht mit dem Kopf und der Logik schaffen. Es geht hier um systemisch bedingte Emotionen die tief im Unterbewusstsein sitzen und diese lassen sich nicht mit dem Kopf und der Logik ändern.

Um diese Tipps umzusetzen kann es helfen, wenn Du dies mit einem Spezialisten machst und im Zustand einer Trance oder Hypnose. Eine Tiefenentspannung mit einem Fokus auf ein Thema kann helfen, näher an den Emotionen zu sein, den Verstand und die Logik auszublenden.

Unsere Tipps

Das innere Kind Deiner Eltern

Stelle Dir Deinen Vater, deine Mutter als kleines Kind vor. Bilder von Deinen Eltern, als sie noch kleiner waren, können Dir dabei helfen. Schliesse die Augen und stelle Dir vor, wie das Kind hilflos, klein und unschuldig seine Umwelt wahr nimmt und genauso wie Du, geprägt wird von seiner Mutter, seinem Vater. Werde Dir bewusst, dass Deine Eltern zwar älter und grösser sind heute, aber dass dieses “Innere Kind” in allen von uns noch existiert mit den Gefühlen, Ideen, Gedanken und Glaubenssätzen von dannzumal.

Die Muster sind auch noch in Deinen Eltern aktiv, so wie diese in Dir aktiv sind. Du bist ein Spiegel Deiner Eltern, die Eltern sind ein Spiegel von Dir. Schicke diesen kleinen Kindern und auch Deinem inneren Kind in Dir viel Liebe und Akzeptanz. Deine Eltern haben vielleicht noch nie wirklich Liebe und Akzeptanz erfahren. Durchbreche dieses Muster und schicke deinen Eltern die Liebe eine Sohnes oder einer Tochter.

Ändere Dich, nicht Deine Eltern

Mache Dir immer bewusst, dass Deine Eltern Dich ganz tief im Herzen lieben! Das liegt in der Natur der Sache. Die Evolution hat dies so eingerichtet. Oftmals ist es Deinen Eltern aber nicht möglich, aufgrund eigenen emotionalen Erfahrungen, dies zu zeigen oder sich entsprechend zu äussern.

Die gelernten emotionalen Programme sitzen tief und lassen sich über den normalen Verstand oder Logik nicht ändern. Ein Mangel an Selbstwert, Selbstliebe, Selbstvertrauen und die energetische Präsenz von starken negativen Gefühlen machen es Deiner Mutter und Deinem Vater unmöglich, die Liebe zu zeigen oder sich entsprechend zu offenbaren.

Möchtest Du ihnen dies Lebenslang nachtragen? Oder erkennst Du, dass er Schlüssel der Befreiung darin liegt, Dich um DEINE Muster zu kümmern, DICH zu verändern und nicht zu versuchen, Deine Eltern ändern zu wollen! Du kannst Dir sicher sein: Kannst Du loslassen und Deine eigenen Emotionen freisetzen, dann werden sich auch Deine Eltern ändern. Sie erscheinen Dir in einem ganz neuen Licht.

Liebe und akzeptiere Dich!

Young beautiful woman drawing big heart on mirror in bathroom.

Liebe und akzeptiere Dich selbst!

Wir alle sind Meister darin, uns selber “fertigzumachen”. Gedanken wie “Ich bin nicht so gut wie die anderen”, “Ich kann dies doch nicht”, “Alle anderen können, ich nicht” lassen wir ungehindert in unserem Geist aktiv sein. Wir gehen davon aus, dass unsere Gedanken die Realität ist, wir vertrauen unseren eigenen Gedanken. Dabei vergessen wir, dass unsere Gedanken und Glaubenssätze nichts anderes sind, als die Folge von Ereignissen aus der Vergangenheit.

Unsere Gedanken sind “Alter Kaffee”. Und unsere Gedanken sind eng mit unseren Emotionen verknüpft. Was wir denken das fühlen wir, Emotionen führen zu Gedanken, Ideeen und Glaubenssätzen. Fange an, Deinen eigenen Gedanken zu misstrauen und frage Dich: Ist das wirklich wahr, was ich denke?

Vertraue mehr Deinen Emotionen und Gefühle. Das braucht ein wenig Übung. Aber wie wäre es, Dich jeden Morgen im Spiegel zu betrachten und Dir zu sagen:”Ich liebe und akzeptiere mich, so wie ich bin! Denn so wie ich bin, bin ich einzigartig und grossartig! Ich bin nicht meine Eltern, meine Eltern sind nicht mich. Wir haben beide unser Schicksal. Meine liebe Mama, ich verneige mich vor Dir und nehme mein Schicksal zu mir. Trage Du Dein Schicksal, denn das gehört zu Dir.”Du wirst staunen, was dieser Satz bewirken kann. Anfänglich wird es für Dich nicht stimmig sein, aber mit der Zeit wirst Du Dich immer mehr lieben und akzeptieren können und somit auch erkennen, dass DU schon länger nicht mehr abhängig bist von Deinen Eltern. Gehe achtsam und lieb mit Dir selber um! Stoppe sofort schlechte Gedanken in Deinem Kopf und sage Dir immer wieder: Das ist die Vergangenheit in meinem Kopf – ich lebe jetzt!

Vergebung und Dankbarkeit für Deine Eltern

Dies ist oftmals der schwierigste Teil und lässt sich nicht immer alleine bewältigen. Insbesondere wenn emotionaler oder körperlicher Missbrauch geschehen ist. Ein Hypnosetherapeut kann Dir dabei sehr gute Hilfe leisten und Dich in diesem Prozess begleiten. Es geht darum zu erkennen:

Solange du die Gefühle Hass, Angst, Zorn, Scham und Wut in Dir trägst, ist ein Platz in Deinem Herzen und Seele für diese Gefühle reserviert!

Stelle Dir das so vor, dass du für jedes Gefühl einen energetischen Platz reservieren musst. Solange Du an diesen Gefühlen festhältst, wirst Du immer wieder von diesen Emotionen gesteuert und beeinflusst. Du bist nicht frei, Du sperrst Dich in ein eigenes Gefängnis. Das Gefühl von Hass ist dabei besonders zerstörend und stark. Hass ist der Gegenpol zu Liebe. Hält man einem Gefühl wie Hass fest, dann ist dies wie Gift das man schluckt und dabei hofft, ein anderer sterbe daran.

Vergebung ist eine wunderbare Sache! Vergebung heisst jedoch nicht, dass wir das Tun und Handeln anderer akzeptieren und tolerieren. Vergebung heisst auch nicht, dass wir unsere Peiniger lieben und akzeptieren müssen. Vergebung ist immer für Dich selber! Vergibst Du Dir und somit anderen befreist Du Dich aus Deinem eigenen emotionalen Gefängnis. Du schaffst Platz in Deinem Herzen für die positiven Gefühle und kannst wieder innig lieben und geliebt werden. Der Schlüssel dazu ist tiefe emotionale Vergebung von Herzen. Es gibt viele Bücher und Literatur dazu. Am Schluss dieses Artikels wirst Du einige Quellen finden.

Dankbarkeit ist ein weiterer Schlüssel, Dich von Deinen Eltern zu lösen. Ohne Deine Mutter und Vater würdest Du nicht existieren! In der Annahme, dass Du das eine oder andere schöne Erlebnis hattest in Deinem bisherigen Leben und auch wirklich leben möchtest, wäre es an der Zeit, Deinen Eltern ein wenig Dankbarkeit zu schicken. Und gehe doch einmal davon aus, dass DU Deine Eltern ausgesucht hast und nicht die Eltern Dich. Solltest Du Dich öfters dabei ertappen, dass Du Dir überlegst, aus diesem Leben zu gehen und es plagen Dich Selbstmordgedanken oder Du hast gewisse Muster der Selbstzerstörung, lass Dir von Profis helfen. Sei Dir bewusst, dass auch diese Gefühle von “Ich hasse mich selber und möchte gehen, es macht keinen Sinn” gelernte und geprägte Muster sind aus der Vergangenheit. Sie können aufgelöst werden!

Hast Du beides erreicht, Vergebung und Dankbarkeit, kannst Du sogar noch einen Schritt weitergehen, auch in der Realität. Bei nächster Gelegenheit, nimm Deine Eltern mal in den Arm und sage ihnen: Mama, Papa, ich liebe Euch und bin Euch dankbar! Begegnet man jemandem mit purer Herzensliebe, können Wunder geschehen! Verstrickte langjährige Emotionen und Programme lösen sich plötzlich in Luft auf und über Generationen hinweg kann das Gefüge des familiären Systems sich verändern.

Bedingungslose Liebe als Gegenpool zu Hass

Liebe als Gegenpool zu Hass

Liebe ist das stärkste Gefühl auf Erden und definitiv der Gegenpol zu Hass, Ärger, Wut und Scham. Begegnet man seinem Gegenüber mit purer Liebe, lösen sich oftmals auch beim Gegenüber unbewusste Programme vollständig auf. Es ist verständlich, dass gerade bei tiefen emotionalen Wunden und in Situationen in denen ein familiärer Missbrauch über Jahre stattgefunden hat, dieser Schritt nicht einfach ist. Es ist ein Prozess, ein Lernen. Ein guter qualifizierter Hypnosetherapeut kann dies aber in wenigen Stunden oder wenigen Sitzungen vollständig auflösen mit Dir zusammen! Entscheidet man sich aber gegen die Vergebung und gegen die Dankbarkeit, dann ist der Preis dafür auch ganz klar bestimmt: Man trägt die Emotionen weiterhin in sich mit und trägt somit die Konsequenzen daraus.

Tue es für Deine Kinder!

Wenn Du eigene Kinder hast, dann kann es Dir helfen, folgendes ganz bewusst zu erleben: Deine Kinder erleben unbewusst immer alle Emotionen mit. Entscheidest Du Dich dafür, Deine Mutter oder Deinen Vater nicht anzunehmen, so wirst Du immer systemisch gesehen ein Stück der Generationen verweigern. Deine Kinder werden dies spüren und entsprechend auch die Konsequenzen daraus tragen müssen. Auch in Ihrer Familie und in Ihrem Leben wird es fortan immer Situationen geben, welche nicht im positiven Sinne verlaufen.

Puzzle heart on wooden background

Jedem seinen Platz im System

Stelle Dir das systemische Familienleben vor, wie ein grosses Puzzle das über all die Jahre hinweg entsteht und am Schluss ein schönes Bild  ergibt. Wird ein Puzzle verweigert, in der Schachtel gelassen, dann fehlt dieses Teil. Das Bild wird nie komplett sein, nie ein Ganzes ergeben! Das Puzzle ist in sich geschlossen ein System mit passenden Teilen. Jedes Puzzle-Teil hat seinen festen Platz.

Versucht man ein Puzzlestück in ein nicht passendes Puzzleteil zu drücken, dann wird dies nie stimmig sein. Jeder muss und darf seinen Platz haben in diesem grossen komplexen Puzzle. Auch alle Teile, die vergilbt sind oder Flecken haben, gehören weiterhin dazu, denn es gibt keinen Ersatz dafür. Anerkenne jedes Puzzleteil und sehe das Ganze!

Schlusswort – und wie geht’s weiter?

In Harmonie mit der Mutter - systemische emotionale Entflechtung

Frieden mit der Mutter – mache den ersten Schritt!

Anerkenne Deine Herkunft, deine Ahnen, deine Vergangenheit und vor allem – Deine Eltern! Versuche nicht, die Vergangenheit oder Deine Eltern zu ändern. Versuche nicht, Deine Eltern anders zu wünschen, nachzutrauern wie Deine Eltern hätten sein sollen und müssen.

Entscheide Dich ganz bewusst:

Ich löse mich von diesen alten Mustern und Programmierungen und lebe mein eigenes Leben und gehe meinen eigenen Weg. Das Schicksal meiner Mutter oder meines Vaters, die emotionalen Programmierungen und Erfahrungen ist nicht meine Realität und nicht mein Weg. Ich habe die Wahl, ich kann mich lösen. Ich kann mich lieben und akzeptieren und meinen Eltern die Vergebung und die Dankbarkeit schicken, welche systemisch alles auflösen werden und mich befreien aus meinem eigenen Gefängnis.

Folgendes kann Dir helfen, die Schritte der emotionalen systemischen Entflechtung schnell und effizient zu machen:

  • Ein Hypnosetherapeut kann Dich in eine gute Entspannung begleiten, bei der Dein “Kopf” in den Hintergrund geht und die Emotionen und Erlebnisse im Fokus stehen. So ist ein Auflösen und ein Bearbeiten Deiner Emotionen einfacher und effizienter. Bedenken gegenüber der Hypnose? Dann lies doch diesen Artikel “Was ist Hypnose“. Viele Glaubenssätze und Iden gegenüber der Hypnose sind falsch und basieren auf Kinofilmen, Trickfilmen, falschen Aussagen in der Presse und der Showhypnose. Kontaktiere uns hier für einen Termin
  • Mache eine Familienaufstellung / Systemische Aufstellung. Eine Familienaufstellung ist ein wunderbares Erlebnis insbesondere mit anderen Menschen zusammen, welche die gleichen Themen haben wie Du selber. Es ist eine sehr emotionale und effiziente Methode, die Verflechtungen aufzulösen und auch in der realen Welt Veränderungen herbeizuführen. Hier findest Du mehr zur Familienaufstellung. Du kannst Dich bei uns gerne erkundigen, wenn Du eine solche Aufstellung machen möchtest. Kontaktiere uns hier.
  • Belese und informiere Dich zum Thema. Es gibt viel Literatur dazu. Du findest einige Bücher unten aufgelistet

Unsere Buchempfehlungen zum Thema

Hinterlasse eine Antwort

Unsere Praxis ist seit dem 27. April 2020 wieder offen!

Für unsere Therapien können wir alle von BAG verordneten Hygienemassnahmen einhalten.
Abstand von 2 Meter, Desinfektionsmittel und Masken vor Ort und wir haben ein
antibakterielles / antivirales Luftfiltergerät in der Praxis installiert.

Rufe an und buche deinen Termin unter Telefon 056 552 05 30 oder mit Email an info@hypnosetherapie.pro